Der Auftragseingang in der deutschen Industrie – Kein Optimismus nirgendwo

Wir hatten schon im letzten Monat darauf hingewiesen, dass der wichtigste Konjunkturindikator der Auftragseingang bei der Industrie ist. Vergangenen Donnerstag gab es die Ergebnisse von Januar 2013. Und der überall schon lauthals verkündete Optimismus findet keine Bestätigung. Nach dem sehr schwachen letzten Quartal von 2012 startet die deutsche Konjunktur unvermindert schwach in das neue Jahr.

Heute zeigen wir den Auftragseingang einmal unterteilt in Inlands- und Auslandsnachfrage (Index 2010 = 100). Weder das eine noch das andere zeigt irgend ein Zeichen von Aufschwung, im Gegenteil, Abschwung steht auf dem Programm. Damit widerlegt der Auftragseingang den aufwärtsgerichteten ifo-Index, der Ende Februar ausgiebig in der deutschen Presse gefeiert wurde. Auch ich hatte erwartet, dass angesichts der besseren Geschäftsbeurteilung bei ifo die Auftragseingänge für Januar nach oben gerichtet sind.

Natürlich darf man bei diesen Zahlen, was ich vorigen Monat schon sagte, einen Wert nicht auf die Goldwaage legen, aber es scheint, dass sich die Unternehmen bei ihren Antworten an das ifo-Institut von der Euphorie an den Börsen anstecken lassen, weswegen der Indikator derzeit mit noch größerer Vorsicht zu genießen ist als sonst. Korrekter bildet auf jeden Fall der Auftragseingang die Lage und die kurzfristigen Aussichten ab. [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Abonnieren

Anmelden