Das bedingungslose Grundeinkommen (BGE) ist ein Irrweg

Aus Anlass der morgigen Diskussionsveranstaltung in Berlin zum Thema Grundeinkommen stellen wir hier einen Text von Heiner Flassbeck ein, den er im Wirtschaftsdienst im September 2013 veröffentlicht hat und der sich auf das Buch „Irrweg Grundeinkommen – Die große Umverteilung von unten nach oben muss beendet werden“ von H. Flassbeck, F. Spiecker, V. Meinhardt und D. Vesper stützt, das im Westend Verlag, Frankfurt/Main 2012 erschienen ist.

Die Arbeitslosigkeit der letzten Jahrzehnte, die damit verbundene Machtverschiebung und der andauernde Druck auf die Löhne und die sogenannten Lohnnebenkosten haben ein enormes Maß an Ungleichheit in Deutschland möglich gemacht. Das mag man beklagen als Verlust des Sozialen in der Marktwirtschaft oder aus anderen Gründen. Zunächst aber muss man feststellen, dass es wirtschaftlich ein grandioser Misserfolg war. Noch sonnen sich viele in den kleinen deutschen Erfolgen der letzten Jahre. Doch die Schatten an der Wand werden täglich länger: Auch die deutsche Wirtschaft ist seit dem Sommer 2012 auf dem Weg in die Rezession. Die Binnennachfrage ist weiter extrem schwach und die deutschen Exporterfolge haben Europa an den Rand des Abgrundes getrieben. Deutschland hat es geschafft, seine wichtigsten Kunden „im Wettkampf der Nationen“ in die Pleite zu treiben. [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden