Brasilien: Ein Volk im Widerstand – die Agrarfrage

Ein Gastbeitrag von Jean Feyder, Luxemburg

aus dem Französischen übertragen von Gerhard Kilper

I.   Begegnungen mit Landlosen

Vom 17. bis 28. Juli 2013 nahm ich zusammen mit der Delegation zweier Luxemburger NGO‘s[1] an einer Erkundungsreise in Brasilien teil. Sie ermöglichte es uns, in den Armenvierteln von Recife bis Salvador de Bahia mit Vertretern von einem Dutzend Partnerorganisationen zusammenzutreffen. Diese sind Teil der Solidarbewegung Movimento das Communidades Populares (MCP).

Von der Einfachheit und Bescheidenheit aller Verantwortlichen der MCP-Solidarbewegung war ich stark beeindruckt. Die Menschen organisieren sich in Gemeinschaften, um gemeinsam Lösungen für die Erfüllung ihrer elementaren Grundbedürfnisse zu finden: Nahrungsbeschaffung, Zugang zu Erziehung, zu Gesundheitsversorgung und zu menschenwürdigen Wohnungen. Die in großer materieller Not und Armut lebenden Menschen beeindruckten mich durch ihr Bildungsniveau, durch ihr politisches Bewusstsein, durch ihren Sinn für Organisation und Arbeit in der Gemeinschaft sowie ihren Solidaritätsgeist.

Ich wollte die Gelegenheit meines Aufenthalts in Brasilien nutzen, um mir über Kontakte mit der Landlosen-Bewegung MST auch Einblick in die sozialen Verhältnisse auf dem Land zu verschaffen. Ein komplettes, von der MST-Bewegung im Bundesstaat Pernambuco organisiertes Tagesprogramm erlaubte uns, in Recife die Besetzung des Sitzes der INCRA, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Abonnieren

Anmelden