Ifo-Index im Mai: Verschnaufpause vom Verschnaufen?

Unser monatlicher Konjunkturbericht liegt schon etwas zurück, da erreicht uns eine Meldung, die sehr gut in das gemischte Bild passt, das wir Mitte Mai von der deutschen und europäischen Konjunktur gezeichnet hatten. Das ifo-Institut meldet, dass der monatliche Konjunkturindex für die deutsche Industrie gesunken ist. Die Unternehmen beurteilten im Mai sowohl ihre Lage als auch ihre Geschäftsaussichten schlechter als zuletzt.

„Die deutsche Wirtschaft legt eine Verschnaufpause ein“, kommentierte Ifo-Präsident Hans-Werner Sinn die neue Erhebung. Für die FAZ ist das Ergebnis ein „Kleiner Dämpfer für die starke deutsche Wirtschaft“. Da ist wieder der Wunsch der Vater des Gedankens. Ohne Wunschgedanken fragt man sich nämlich, von welchen Anstrengungen die deutsche Wirtschaft schon jetzt wieder verschnaufen muss. Der Anstieg, der hinter ihr liegt, ist, wie die Abbildung unten sowohl anhand des ifo-Indexes als auch anhand der Auftragseingänge in der Industrie zeigt, einer der schwächsten seit vielen Jahren – und das nach einer Jahrhundertrezession, einer kurzen Erholung und einer erneuten Stagnationsphase von zwei Jahren. Diese Stagnationsphase schien seit einigen Monaten in eine ganz langsame Aufwärtsbewegung überzugehen. Wenn aber jetzt schon wieder ein Dämpfer kommt, dann setzt sich die Stagnationsphase vermutlich weiter fort.

ifo Auftragseingang

Von einer angemessenen Berichterstattung kann immer weniger die Rede sein. [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden