Archiv | 13.05.2014 (editiert am 25.05.2016)

Wohlstand durch Nachfrage

„Die Kapitalisten verdienen, was sie ausgeben, und die Arbeiter geben aus, was sie verdienen.“

Michal Kalecki

Michal Kalecki stammte aus der polnischen Industriestadt Lodz. Im Jahre 1899 als Kind einer verarmten jüdischen Familie geboren, studierte er in Warschau und Danzig Zivilingenieurswesen, mußte die Hochschule aber 1923 kurz vor dem Abschluß wegen Geldmangels verlassen. Zum Nationalökonomen wurde er daher fast ausschließlich durch Selbststudium, wobei auch dies hauptsächlich darin bestand, daß er als Wirtschaftsjournalist Fakten beobachtete und Statistiken analysierte.

Im Jahre 1929 wurde Kalecki Mitarbeiter des Institutes für Konjunktur- und Preisforschung in Warschau. Nach einigen Jahren stellte er den attraktiven Posten zur Verfügung, um damit gegen den politisch motivierten Hinauswurf von Kollegen zu protestieren. Während des Zweiten Weltkrieges war er am Oxford Institute of Statistics der führende Theoretiker des dortigen Forschungsteams. Nach dem Kriege arbeitete er im Sekretariat der Vereinten Nationen in New York und verfaßte den „World Economic Report“. Als die Aktionsfreiheit des überzeugten Sozialisten durch den Antikommunismus der McCarthy-Ära immer mehr eingeschränkt wurde, gab er zum zweiten Mal unter Protest seine Stellung auf und kehrte 1955 in das nunmehr kommunistische Polen zurück.

In Warschau arbeitete Kalecki anfänglich als Regierungsberater und widmete sich später ganz der Forschung. [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden