Ein fiktiver vertraulicher Brief des Vorstands der IG Metall an den Präsidenten der Deutschen Bundesbank

Der Vorstoß der Deutschen Bundesbank in Sachen Lohnerhöhungen dürfte für erhebliches Aufsehen bei den Gewerkschaften gesorgt haben. Wir können uns vorstellen, dass manche Gewerkschafter erneuten Gesprächsbedarf haben. Hier ein Entwurf, um welche Fragen es dabei vorrangig gehen könnte.

 

Sehr geehrter Herr Dr. Weidmann,

mit Bezug auf das Treffen zwischen Mitarbeitern Ihres Hauses und Vertretern verschiedener Gewerkschaften, darunter der IG Metall, vor vier Wochen und dem diesbezüglichen Bericht in der aktuellen Ausgabe des Spiegel möchten wir Sie um Aufklärung bitten. Denn bei uns in der IG Metall sind durch den besagten Meinungsaustausch und die veröffentlichten Verlautbarungen inzwischen viele neue Fragen entstanden.

Zunächst einmal danken wir Ihnen, dass Sie sich für eine positive Einkommensentwicklung der deutschen Arbeitnehmer einsetzen und damit die Verhandlungsposition der Gewerkschaften in Tarifauseinandersetzungen stärken (wir nehmen an, dass das, was Ihr Chefökonom geäußert hat, eng mit Ihnen abgestimmt war, also auch Ihre Meinung voll und ganz widerspiegelt).

Bislang sind wir immer davon ausgegangen, dass die Deutsche Bundesbank – genau wie der Bundesfinanzminister – die deutsche Lohnmoderation seit Ende der neunziger Jahre für notwendig und richtig hielt. Es hat bekanntlich viele Jahre gedauert, bis wir die Früchte der harten, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden