Der Aufschwung war eine Beule und die Delle wird zum Tal – Nun kommt die Stunde des Bundeswirtschaftsministers

Viele hatten sicher inständig gehofft, dass es gut gehen würde, dass der ifo-Index nach langen Monaten des Abgleitens im Herbst den lang erwarteten Hoffnungsschimmer verbreiten und wieder aufwärts zeigen würde. War aber nichts. Das gestern veröffentlichte Barometer weist, wie das Originalbild vom Ifo-Institut zeigt, auch für Oktober klar nach unten.

2014_10_28 GSK_271014_Klima-Dtl_800x531

Das ist kein gutes Omen für das vierte Quartal, von dem die meisten doch noch glauben wollen, es werde ein positives Ergebnis für das gesamtwirtschaftliche Wachstum erbringen. Ist das nicht der Fall, wird das bundesdeutsche Wachstum 2014 insgesamt vermutlich unter einem Prozent liegen und damit selbst die schon nach unten korrigierten Prognosen Lügen strafen.

Die leichte Aufwärtsbewegung, die Mitte 2012 begann, ist nun klar als Beule zu identifizieren, ob aber die Abwärtsbewegung, die zu Beginn dieses Jahres ihren Anfang nahm, eine Delle bleibt, ist vollkommen offen. Das trifft besonders den Bundeswirtschaftsminister, der, wir haben darüber berichtet, mit seiner Dellentheorie der Konjunktur ebenso falsch liegt wie mit seinen Äußerungen, es ginge bergauf und nicht bergab. Wenn es keine Impulse von der Auslandsnachfrage gibt in Deutschland, gibt es gar nichts.

Wie es aber immer sein wird, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden