Archiv flassbeck-economics | 16.12.2014 (editiert am 25.05.2016)

Konjunktur in Europa: Kein Ende der Rezession, kein Ende der falschen Wirtschaftspolitik

Die wichtigsten konjunkturellen Indikatoren für Europa (die aktuell als letzten Monat zumeist den Oktober erfassen) bieten keinen Hoffnungsschimmer. Im Gegenteil, die Lage hat sich in einigen Ländern erheblich verschlechtert und ist insgesamt kurz vor Beginn des Jahres 2015 keinen Deut besser als zu Beginn des Jahres 2013. Die Industrieproduktion im gesamten Euroraum stagniert, in Italien und Frankreich geht es sogar weiter abwärts, und auch Deutschland hat keine Wachstumsperspektive (Abbildung 1).

Abbildung 1

Abb 1 Indprod EWU

Seit Anfang 2011 – das ist der Zeitpunkt, zu dem die leichte konjunkturelle Erholung nach der tiefen Rezession von 2009 endete – geht es in Europa nur rückwärts. Das sind jetzt geschlagene vier Jahre. Das ist das verheerende Ergebnis einer Politik, die sich zum Ziel gesetzt hatte, die Länder der EWU nach dem Vorbild Deutschlands „strukturell“ zu reformieren, die Wettbewerbsfähigkeit aller Länder gleichzeitig zu verbessern und die Staatshaushalte ohne Rücksicht auf Verluste zu „sanieren“.

Wenn die Verantwortlichen wenigstens insgeheim das eigene Versagen zur Kenntnis nehmen und offener als zuvor für neue Konzepte wären, könnte man noch etwas Hoffnung haben. Doch die Partei, die mehr als jede andere für diese kontinentale Katastrophe verantwortlich ist, die Christlich Demokratische Union Deutschlands, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden