Das Hohe Haus in voller Aktion

Ein Leser weist darauf hin (vielen Dank dafür!), dass es gestern im Deutschen Bundestag noch einen Schlagabtausch zum Thema Leistungsbilanzüberschüsse und Auslandsschulden gegeben hat. Der Abgeordnete Dirk Becker (SPD) ließ in seinem Beitrag eine Frage von Michael Schlecht (Die Linke) zu dem Thema zu und antwortete darauf. Nun ist ja noch nicht ganz Karneval, aber es ist doch schön, dass der Bundestag sich schon einmal auf die närrischen Tage einstimmt. In diesem Sinne wünsche ich viel Spaß beim Zusehen (ab Minute 4.50 geht es richtig los und dauert vier bis fünf Minuten).

Ein anderer Leser stellt dazu auch gleich eine ernste Frage. Er fragt, ob die Schulden des Auslandes jemals zurückgezahlt werden. Das wissen wir nicht. Was wir aber ganz genau wissen, darauf hat Michael Schlecht in seiner Rede gestern hingewiesen und darauf bezieht sich die erste Einlassung von Dirk Becker, dass die Schulden in der Tat nur dann zurückgezahlt werden können, wenn Deutschland einmal Leistungsbilanzdefizite macht und die Schuldner die entsprechenden Überschüsse. Wer also – wie der Abgeordnete Becker – sagt, wir halten an unseren Überschüssen fest, weil das Ausland ja unsere Waren wünscht, der sagt implizit exakt folgendes: Wir schenken dem Ausland Waren in Höhe von 200 Milliarden Euro im Jahr 2015 (plus die zwei Billionen, die schon aufgelaufen sind) und wir machen das auch in den nächsten Jahren, denn wir lassen ja nicht zu, dass die ausländischen Schuldner ihre Schulden jemals zurückzahlen.

Das Video kommt aus dem Internetauftritt des Deutschen Bundestages.

Anmelden