Eine Schubkarre voll mit Geld

Auf der Facebook-Seite von flassbeck-economics weisen wir auf unsere aktuellen Artikel hin. Außerdem besteht dort die Möglichkeit, Kommentare zu hinterlassen. Zu Heiner Flassbecks Artikel über die Freigabe des Frankenkurses vom 2.2.2015 entspann sich auf Facebook eine Diskussion, die wir im Folgenden noch einmal abdrucken:

Frage eines Lesers: Solche Grundlagen helfen mir sehr! Was ich immer schon wissen wollte: Die Notenbank „stellt ja das Geld her“. Ist hier wirklich gemeint, daß die das auf Papier ausdrucken? Das ist doch hier ein reiner Buchungsvorgang, richtig? Wenn es nun von diesem Geld viel gibt, es aber nun auf Konten von Banken liegt, damit diese Banken damit z.B. Dollar oder Wertpapiere kaufen, warum sollte dadurch eine Inflation induziert werden? Die „Monetaristen“ müssen doch einen Grund haben, daß sie das vermuten?

Antwort eines anderen Lesers: Physisch gedruckt muss das Geld erst werden, wenn der Kunde es von der Bank abhebt. Ende 2008 hat deshalb auch die Bundesbank schnell mitbekommen, dass in Deutschland ein Bankrun begonnen hatte und hat die Regierung alarmiert. Daraufhin haben sich Merkel und Steinbrück Anfang Oktober 2008 sonntags vor die Kameras und Mikrofone der Nation gestellt und „behauptet“, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden