Archiv flassbeck-economics | 22.05.2015 (editiert am 25.05.2016)

Investitionen sind der Schlüssel zum Wachstum. Nur: Was ist der Schlüssel zu Investitionen?

Kennen Sie den Witz mit dem Ökonomen, der nachts seinen Autoschlüssel irgendwo im Dunkeln verliert und ihn unter einer Straßenlaterne sucht? Was er antwortet, als er gefragt wird, warum er dort, also an der falschen Stelle, suche, können Sie am Ende dieses Beitrags lesen.

Vergangenen Herbst hatten wir die Einrichtung einer Expertenkommission durch den Bundeswirtschaftsminister zum Thema Investitionen kommentiert. Diese Kommission hat im April ihren Abschlussbericht mit dem Titel „Stärkung von Investitionen in Deutschland“ vorgelegt, der sich der Frage widmet, „wie durch öffentliche Investitionstätigkeit und durch die Schaffung verbesserter Rahmenbedingungen Anreize für mehr private Investitionen geschaffen werden können, die langfristig Wachstum und Beschäftigung in Deutschland sichern.„, wie es im Vorwort heißt. Ziel sei es, „nicht nur Stärken und Schwächen der Rahmenbedingungen für Investitionen in Deutschland kritisch aufzuzeigen, sondern auch und gerade konkrete Handlungsempfehlungen an die Politik in Deutschland zu geben.“ (Seite 3)

Gleich zu Anfang des 100 Seiten starken Berichts wird eingeräumt, dass es in dem mit Fachleuten aus ganz unterschiedlichen Bereichen zusammengesetzten Expertengremium „durchaus unterschiedliche Meinungen zu den fundamentalen Ursachen der deutschen Investitionsschwäche“ gibt. Aber alle Mitglieder seien sich einig, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden