Kavala und die Verantwortung der Ökonomen

Heute will ich eine kleine Geschichte erzählen, die sich vergangene Woche in Griechenland zugetragen hat. Ich war in Kavala, im Norden Griechenlands, um bei einer Konferenz von Ökonomen aus ost- und mitteleuropäischen Ländern die Eröffnungsrede zu halten (hier ein link zu der Konferenz). Am Abend vor dem Vortrag wanderte ich durch die Stadt Kavala (70 000 Einwohner und sehr schön am Mittelmeer gelegen) auf der Suche nach einem netten Restaurant. Das fand sich schnell und am Ende des Essens fragte mich der Kellner (in sehr gutem Englisch), woher ich komme. Ich sagte wahrheitsgemäß: Von der Grenze Frankreichs mit der Schweiz.

Daraufhin fragte er mich sehr ernsthaft, wie es denn dort wäre. Gibt es dort auch Krise wie bei uns oder ist dort noch alles normal wie vor ein paar Jahren? Er schaute sich um und in der Tat war das sehr große, direkt am Hafen gelegene Restaurant fast leer. Es gab mehr Personal als Gäste. Ich hatte allen Bediensteten dort gleich zu Anfang angesehen, wie deprimiert sie waren, und er bestätigte, dass sie von dem, was sie im Restaurant verdienen, praktisch nicht mehr leben könnten, wie das vor ein paar Jahren noch selbstverständlich war. Ich gab mich vorsichtig und antwortete, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden