Fehlender Durchblick der CDU in der Eurokrise

Einer unserer Leser, M. Sauser, hat sich gefragt, ob nicht Helmut Kohl, der große Europäer, etwas zur Eurokrise zu sagen hätte, und hat Helmut Kohls Buch „Aus Sorge um Europa“ gelesen. Er hat uns seine Rezension mit der Bitte zugeschickt, dazu Stellung zu nehmen. Da das höchst aktuell ist, habe ich eine Anmerkung zur ökonomischen Kompetenz dieser Partei nach dem Zweiten Weltkrieg angehängt.

Hier die Rezension:

In einem schmalen Bändchen nimmt Altbundeskanzler Helmut Kohl Stellung zur Eurokrise. Nach einer persönlichen Sicht über die Geschichte des europäischen Zusammenschlusses folgt eine ökonomische Analyse. Diese lässt aber viele Fragen offen.

Bereits am Titel des Bändchens „Aus Sorge um Europa – Ein Appell“ ist erkennbar, dass sich Kohl Sorgen macht um Europa und dass der Leser daher eine Analyse der Eurokrise erwarten könnte. Und natürlich interessiert auch, an wen oder was der alte Herr appelliert. Das Bändchen weckt schon deshalb Interesse, weil sich Helmut Kohl – und das muss man ihm neidlos zugestehen, wie auch immer man zu ihm steht – um die europäische Integration sehr verdient gemacht hat. Bei der Lektüre spürt man denn auch, dass sich Kohl dem Projekt „Europa“ verbunden fühlt und dass seine Sorge und sein Appell, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden