Hinweis auf ein Interview des Wirtschaftshistorikers Florian Schui

Der Wirtschaftshistoriker Florian Schui von der Universität St. Gallen äußert sich in einem DLF-Interview vom 12.7.2015 zur Eurokrise. Er fordert u.a. eine stärkere Lohn- und Inflationsentwicklung speziell in Deutschland, um die europäischen Ungleichgewichte abzubauen und Ländern wie Griechenland eine Chance zu geben. Ein Hinausdrängen Griechenlands aus dem Euro („Grexit“) hingegen gefährde das große Werk der europäischen Einigung seit der Nachkriegszeit, das von Konrad Adenauer, Willy Brandt, Helmut Schmidt und Helmut Kohl befördert wurde. [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden