Archiv | 07.09.2015

Deutschland boomt, die Zweite

Prod2

Diese Graphik habe ich am 8. Mai zum ersten Mal gezeigt. Jetzt, nach vier Monaten, gilt immer noch die gleiche Botschaft: Das Produzierende Gewerbe in Deutschland, also Industrie und Bauwirtschaft, stagnieren nur knapp über dem Niveau, das 2011 schon erreicht war (höchster Wert im Jahr 2011 war 108,8, in diesem Jahr ist der höchste 109,5).

Alles Gerede über Boom, Aufschwung, das vor Kraft strotzende Deutschland und ähnliches ist einfach Volksverdummung, so lange sich an dieser Kurve nichts ändert. Denn hier sind die Bereiche enthalten, die Konjunktur und Aufschwung machen. Dienstleistungen, den Staat und sonstige Tätigkeiten gibt es auch, aber die haben mit den Bewegungen, die den wirklichen Erfolg einer Wirtschaft ausmachen, nicht viel zu tun, weil sie passiv sind und überhaupt nur mit Hilfsgrößen erfasst werden.

Dieses Bild ist der Ausweis einer durch und durch miserablen Wirtschaftspolitik wie sie die Bundesrepublik Deutschland bisher noch nicht gesehen hat. [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden