Wie man den Druck im Kessel erhöht, Teil 1: Die Salafisten

Was haben Staumeldungen und Wetterbericht gemeinsam? Sie liefern (meist) Informationen, die uns helfen, unser Verhalten zum eigenen Nutzen zu verändern – also Staus zu umfahren, das Auto stehen zu lassen, den Schirm nicht umsonst mit herum zu schleppen oder mangels Jacke zu frieren. Diese Qualität haben leider nicht alle Informationen, die einem von den „Qualitäts“medien angeboten werden, worauf auch der Kabarettist Volker Pispers unermüdlich aufmerksam macht. Vor ein paar Tagen etwa geisterte die Meldung durch die Presse, der Bundesverfassungsschutz warne davor, Salafisten versuchten, unter Flüchtlingen Anhänger zu werben. Der Verfassungsschutz ließ wissen, die Salafisten nutzten die Hilflosigkeit der Flüchtlinge aus, versuchten, „auch unbegleitete junge Flüchtlinge anzusprechen, die ohne ihre Familien in unser Land kommen und in besonderer Weise nach Anschluss und Unterstützung suchen“.

Grundlage für die Nachricht war offenbar ein Interview von Verfassungsschutzpräsident Maaßen mit der Rheinischen Post. Darf man fragen, was diese Meldung (auch auf der Webseite des Bundesverfassungsschutzes selbst) eigentlich soll und wie sie es in den öffentlich-rechtlichen Rundfunk geschafft hat? (Die Meldung lief auch über den Deutschlandfunk, ist aber inzwischen auf der Webseite nicht mehr verfügbar.)

Soll die Bevölkerung vorsorglich informiert werden, damit sie selbst irgendwie ein Auge auf die Salafistenszene hat? [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden