Der Weise als Waisenknabe

Jörg Bibow hat heute ein sehr schönes Stück (in englisch, weil der Bezug auch in englisch ist) geschrieben über die mehr als erstaunliche (und anscheinend plötzliche) Erkenntnis von Peter Bofinger in Sachen Eurokrise und der Rolle der Lohnzurückhaltung in Deutschland dabei.

Ich will das nicht weiter kommentieren, nur so viel: Ich habe noch im vergangenen Juni in einer Konferenz zum 10jährigen Bestehen des IMK in Berlin schreckliche Stunden durchleiden müssen (die mir übrigens viele Leser auf dem dort entstandenen Video angesehen haben), weil diverse Redner (darunter Peter Bofinger und Simon Waren-Lewis) über die Eurokrise in allen Varianten sprachen, die Rolle des deutschen Lohndumpings dabei aber irgendwie „vergaßen“. Auch wenn man Peter Bofinger, wie z. B. hier im Jahre 2013 oder hier zu Anfang dieses Jahres, bei früheren Gelegenheiten die Leistungsbilanzsalden kommentieren hörte, kam das deutsche Lohndumping, wenn überhaupt, dann doch recht selten oder nur ganz versteckt vor.

Auch der verkrampfte Versuch des Sachverständigenrates vor einem Jahr, die Außenhandelssalden zu verstehen, war noch nicht wirklich gelungen, wenngleich einige Elemente der jetzigen Position von Peter Bofinger dort schon auftauchten. Wir haben das hier kommentiert. Umso schöner ist es, nun konstatieren zu können, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden