Jahreswirtschaftsbericht 2016: Was Sigmar Gabriel diesmal im Parlament sagen könnte

Am Mittwoch dieser Woche wird Sigmar Gabriel den Jahreswirtschaftsbericht 2016 der Presse vorstellen, am Donnerstag wird er ihn im Bundestag präsentieren.

Da wir im vergangenen Jahr schon ein lustiges Spiel dazu gemacht hatten (hier und hier und hier) mit einer Vorstellung im Hohen Haus, die wirklich bühnenreif war (hier), wollen wir uns auch dieses Jahr engagieren, um diesem sicher erneut bahnbrechenden Bericht zum Erfolg zu verhelfen.

Ich werde am Donnerstagmorgen dem Bundeswirtschaftsminister einen kleinen Redeentwurf übermitteln, mit dem er den Bericht im Parlament angemessen vorstellen könnte. Sollte er diesen wider Erwarten nicht nutzen, kann er ja von der Opposition aufgegriffen werden.

Interessant wird auch sein, ob aus unserer Kritik im Vorjahr die Presse etwas gelernt hat. Alle Leser, die Zeit haben, um sich die Pressekonferenz (in der Bundespressekonferenz in Berlin am Mittwoch um 14.00 Uhr, vermutlich auf Phönix) anzuschauen, bitte ich, mir Hinweise darauf zu geben, ob ein einziger Journalist kritisch hinsichtlich der in diesem Bericht wiederum eingestellten neuen Auslandsverschuldung (ich unterstelle, dass es die auch diesmal in der Größenordnung von 250 Milliarden pro Jahr gibt) gefragt hat.

Interessiert bin ich auch an Hinweisen, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden