Deutschland boomt – immer noch oder schon wieder?

Hier erneut meine Lieblingsgraphik (Quelle: Deutsche Bundesbank). Die Zahlen zur Produktion im produzierenden Gewerbe (Industrie- plus Bauproduktion) für Dezember 2015 sind gerade erschienen. Wieder zeigt sich, welche ungeheure „Dynamik“ die „boomende“ deutsche Wirtschaft an den Tag legt.

Proddez

Gerade das letzte Quartal 2015 hat für die deutsche Industrie einen großen Durchhänger gebracht, nur die Bauproduktion lief etwas besser. Aber die Statistiker in Wiesbaden haben ja für das Bruttoinlandsprodukt 2015 schon positive Zahlen errechnet (ohne das letzte Quartal wirklich zu kennen!) und die werden sie sicher nicht nach unten korrigieren wollen.

Zu den heutigen Zahlen schreibt das Bundeswirtschaftsministerium: „Zum Jahresende 2015 durchlief die Industrieproduktion eine Durststrecke. Angesichts der verbesserten Auftragseingänge im Jahresschlussquartal dürften die Unternehmen ihre Produktion zu Jahresbeginn wieder etwas ausweiten.“ Das nennt man im Volksmund Pfeifen im Walde. Der saisonbereinigte Quartalsverlauf bei den Auftragseingängen für 2015 (Index 2010 = 100) lautet 113,5 – 117,0 – 113,6 – 114,3. Wenn das keinen Mut macht? Von 113,6 ist der Auftragseingang auf, sage und schreibe, 114,3 im letzten Quartal gesprungen. Der nächste Boom ist schon vorprogrammiert.

So geht das, wenn man sich ständig in die eigene Tasche lügt. Statt dem Bürger klar zu sagen, was Sache ist, haben unsere Politiker nichts anderes zu tun, als die Wahrheit systematisch zu verschleiern. Ein ganzes Jahr lang haben sie wiederum dem Volk erzählt, alles sei gut und große Teile der Medien haben das mitgemacht. Wir benutzen das vieldiskutierte Wort, über das sich Pressevertreter so aufregen, nicht, aber was im Bereich Wirtschaft passiert, zeigt deutlich, dass von Freiheit der Medien und unabhängiger Wahrheitssuche nicht die Rede sein kann.

 

 

 

 

Anmelden