Archiv flassbeck-economics | 03.03.2016 (editiert am 25.05.2016)

FAZ: Finnland ist nicht in einer Rezession, sondern wächst – um 0,1 Prozent

Wenn es in die „richtige“ Richtung geht, kennt der gute deutsche Journalist keinen Spaß. Ganz ernsthaft berichtete die FAZ (hier) dieser Tage, Finnland (ein Land, über das wir gerade einen großen zweiteiligen Bericht gemacht hatten, hier und hier) sei aus der Rezession herausgekommen, weil das finnische BIP im vierten Quartal nicht, wie ursprünglich berichtet, um 0,1 Prozent geschrumpft, sondern um 0,1 Prozent gestiegen sei.

Wer unsere Konjunkturberichterstattung verfolgt, weiß, dass die „Messung“ einer Veränderung des BIP um 0,1 Prozent in allen Ländern der Welt im Unschärfebereich liegt. Das BIP wird eben nicht gemessen, sondern berechnet und das ist ein gewaltiger Unterschied, denn viele der Größen, die man für eine Messung brauchte, gibt es gar nicht oder nicht so zeitnah, so dass bei den Statistischen Ämtern immer jede Menge Schätzung bei der Berechnung unumgänglich ist.

Aber selbst wenn es korrekt berechnet wäre, würde ein Zuwachs von 0,1 Prozent wirklich gar nichts aussagen außer, dass diese Wirtschaft ganz nah an der Stagnation herumlaboriert und jederzeit in eine Rezession geraten kann. Und auch wenn es eine Tatsache wäre, dass die finnische Wirtschaft im vergangenen Jahr um 0,4 Prozent gewachsen ist, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden