Archiv flassbeck-economics | 28.04.2016 (editiert am 25.05.2016)

Der Markt als kollektive Rationalität ist gescheitert

„Boom Bust Boom“ heißt das neueste filmische Werk des britischen Komikers und ehemaligen Mitglieds der Gruppe Monty Python, Terry Jones. Entsprechend komödiantisch ist die Aufmachung der in diesem Jahr erschienenen US-Produktion – trotz eines ernsten Themas: Die Finanzkrise von 2008. Diese Herangehensweise an – wie der Titel schon sagt – Zyklen von Aufschwung, Boom, Blasen und Pleiten entbehrt dennoch nicht einem informativen Gehalt und ist durchaus sehenswert.

Jones selbst führt als Moderator durch eine Rahmenhandlung, die mit der Beschreibung der bis heute andauernden Krise beginnt und dabei immer wieder Vergleiche mit der Großen Depression der 1930er-Jahre zieht. Dies wird zum Beispiel mit Rückblenden auf in diesem Kontext bezeichnende „State of the Union“-Reden der US-Präsidenten Calvin Coolidge und George W. Bush umgesetzt.

Schon die Ausschnitte zeigen, dass die Reden von Coolidge im Jahr 1928 („No Congress of the United States ever assembled, on surveying the state of the Union, has met with a more pleasing prospect than that which appears at the present time. In the domestic field there is tranquility and contentment, harmonious relations between management and wage earner, freedom from industrial strife, and the highest record of years of prosperity.“) und von Bush im Jahr 2006 („Our economy is healthy and vigorous, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden