Flaggen der G7 vor einer Weltkarte
Weltwirtschaft | 29.05.2016 (editiert am 02.06.2016)

G7 in Japan – oder wie ein Land sich isoliert

Deutschland ist beim G7-Gipfel wegen seiner Austeritätspolitik isoliert. Die deutsche Politik und die deutschen Medien aber wollen es nicht wahrhaben.

Der Gipfel der sieben großen westlichen Wirtschaftsmächte in Japan hat eigentlich sehr interessante Ergebnisse geliefert, aber in den deutschen Medien werden sie wieder einmal weitgehend ignoriert, weil das, was da passiert ist, so gar nicht in das selbstgestrickte Weltbild passt. Die FAZ (hier) hatte sogar schon vor dem Gipfel von einem „Insider“ (sicher ein deutscher Beamter aus dem Bundesfinanzministerium oder der Bundesbank) Informationen bekommen, die besagen, dass niemand neue Konjunkturprogramme fordere. Das Handelsblatt (hier) bemüht sich zwar um eine gewisse Objektivität, kann aber auch nicht klar sagen, worum es in Japan wirklich ging. In den meisten Medien ist zudem der Tortenwurf gegen Sahra Wagenknecht tausendmal wichtiger als die Entschließung von Japan. Man muss als Außenstehender schon in die Financial Times schauen (hier zum Beispiel), um überhaupt ein Gefühl dafür zu bekommen, was dort wie diskutiert wurde.

In der Tat war der japanische Gastgeber, Ministerpräsident Abe, um nichts mehr bemüht als darum, den Gipfel darauf einzuschwören, dass eine fiskalische Stimulation der Weltwirtschaft unumgänglich ist. Er verglich, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Abonnieren

Anmelden