Charging Point für ein Elektroauto
Ökologie | 07.06.2016 (editiert am 13.06.2016)

Elektroautos: Wer fördert hier wen?

Der Wirtschaftsminister behauptet, die Wirtschaft beteilige sich an der geplanten Förderung von Elektroautos. Doch wie kann er wissen, was ein Auto mit und ohne Förderung wirklich kostet?

Am 18. Mai hat die Bundesregierung ein Maßnahmenpaket beschlossen, das zur Verbreitung von Elektroautos beitragen soll. Insgesamt will der Bund 1 Milliarde Euro an öffentlichen Fördergeldern aus dem Energie-und Klimafonds zur Verfügung stellen, um „ein industriepolitisches Signal“ (Sigmar Gabriel) für Elektroautos zu setzen. Über eine Förderrichtlinie soll eine Kaufprämie in Höhe von 4000 Euro für rein elektrisch angetriebene Fahrzeuge und von 3000 Euro für Plug-In Hybride umgesetzt werden. Die Idee ist, dass die Kosten jeweils zur Hälfte von der Bundesregierung und der Industrie getragen werden. Zusätzlich zu der Kaufprämie soll es rückwirkend zum 1. Januar 2016 für zehn Jahre eine Befreiung von der KFZ-Steuer geben.

Um in den Genuss der Förderung zu kommen, muss das Elektroauto einen Netto-Listenpreis für das Basismodell von unter 60.000 Euro aufweisen. Nach Angaben des Bundeswirtschaftsministeriums erfolgt die Förderung bis zur vollständigen Auszahlung der hierfür vorgesehenen Bundesmittel in Höhe von 600 Millionen Euro, längstens jedoch bis 2019. Antragsberechtigt sollen nicht nur Privatpersonen sein, sondern auch Unternehmen, Stiftungen, Körperschaften und Vereine, auf die ein Neufahrzeug zugelassen wird. [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Abonnieren

Anmelden