Editorial | 10.06.2016 (editiert am 16.06.2016)

Halbzeit-Analyse

Liebe Leserinnen und Leser,

nach zwei Wochen Probelauf von Makroskop ist es an der Zeit, eine Zwischenbilanz zu ziehen und Sie über unsere Einschätzung der Entwicklung zu informieren.

Sie haben es sicher an vielen Kleinigkeiten gemerkt, dass wir im „Probebetrieb“ laufen. Es gibt noch jede Menge Fehler und auch der technische Betrieb der Seite läuft noch etwas holprig. Gegenwärtig arbeiten wir daran, die Abläufe in der Redaktion zu verbessern, Programmierungsfehler auszumerzen, die Bedienung des Systems zu vereinfachen und insbesondere die Zeichnung und Abrechnung von Abonnements in das System zu integrieren.

Auch auf der betriebswirtschaftlichen Seite gibt es noch viel zu tun. Sie haben in den vergangenen zwei Wochen ja jederzeit verfolgen können, wie sich die Zahl unserer Förderer entwickelt hat. Das Gesamtergebnis ist nicht schlecht und wir bedanken uns ganz herzlich bei allen, die mitgemacht haben. Leider aber ist es bei weitem nicht gut genug, um weiterhin mit großer Zuversicht in den Aufbau von Makroskop Arbeitskraft und Geld zu investieren.

Wir hatten mit mindestens 1200 Förderern bis 1. Juli gerechnet und liegen jetzt immer noch unter 1000. Hinzu kommt ein sehr langsamer Zuwachs in den letzten Tagen. Die Herausgeber haben bereits erheblich in den Aufbau investiert, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Abonnieren

Anmelden