Turm aus Euromünzen
Kommentar | 26.08.2016 (editiert am 27.08.2016)

Überschüsse über alles, über alle auf der Welt

Fast alle freuen sich: Der deutsche Staat macht Überschüsse. Doch wer die Defizite macht, fragt niemand. Wir haben nachgerechnet und herausgefunden, dass der deutsche Staat entweder unmittelbar den deutschen Unternehmen geschadet oder das Ausland weiter in die Verschuldung getrieben hat. Ist das ein Grund zur Freude?

Wenn es ein untrügliches Zeichen für kollektives Versagen der Medien gibt, dann dies: Alle Leitmedien drucken mit klammheimlicher oder gar offener Freude die Pressemitteilung des Statistischen Bundesamtes ab, wonach der gesamte deutsche Staat (einschließlich Sozialversicherungen) im ersten Halbjahr 2016 einen Überschuss in seinem Haushalt von 18,5 Milliarden Euro gemacht hat (hier zum Beispiel). Die FAZ entblödet sich nicht (hier), Deutschland mit der Bemerkung „Haushaltsüberschüsse stehen für gutes Wirtschaften“ in eine internationale Rangliste zu stecken, bei der unter anderem Macau, Palau und St. Kitts and Nevis, Micronesien, Guinea-Bissau und die Seychellen noch vor Deutschland rangieren. Doch Platz zwölf ist bei einer so starken Konkurrenz wirklich hervorragend! Gratulation für Deutschland und Gratulation für dieses Stück Qualitätsjournalismus von den klugen Köpfen.

Wer macht ein höheres Defizit?

Im ersten Halbjahr hat also der deutsche Staat 18,5 Milliarden Euro weniger ausgegeben als eingenommen. Was, wie die meisten unserer Leser wissen, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden