Kommentar | 05.09.2016 (editiert am 12.09.2016)

Das Schweriner Fanal und die Weltsicht der Verlierer

Die AfD hat in Mecklenburg-Vorpommern ein bemerkenswertes Ergebnis erzielt. Die Erklärungen, die dafür von den Medien und der Politik angeboten werden, sind allerdings ein schlechter Witz. Die entscheidende Frage wird gar nicht gestellt: Warum sollte ein systematisch in die Irre geleitetes Volk nicht irrational wählen?

Gestern Abend konnte man wieder einmal beobachten, wie erwachsene Politiker und Medienmenschen stundenlang um den Brei herumreden, weil aus ihrer Sicht etwas vollkommen Unerklärliches passiert ist. Sie nehmen gar nicht mehr zur Kenntnis, dass das Ereignis nur deswegen so unerklärlich ist, weil ihre Sicht der Welt vollkommen verzerrt ist und weil sie Tag für Tag versuchen, den Bürgern eine nur absurd zu nennende Sicht der Welt beizubringen.

Die AfD holt aus dem Stand über 21 Prozent der abgegebenen Stimmen in dem kleinen Bundesland Mecklenburg-Vorpommern (1,6 Millionen Einwohner). Bei 60 Prozent Wahlbeteiligung sind das etwa 12 Prozent der (wahlberechtigten) Bevölkerung – und nicht 20 Prozent, wie der amtierende Ministerpräsident mehrfach im Fernsehen sagte.

Das, worüber man sich in den „offiziellen Organen“ am meisten aufregt, ist die Tatsache, dass die CDU mit einem Minus von vier Prozent (Wähleranteil im Vergleich zur letzten Wahl) hinter der AfD zurückgeblieben ist. Noch stärker verloren haben jedoch SPD und Linke, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden