Monopoly-Brett
Finanzsystem | 16.09.2016 (editiert am 21.09.2016)

Der Geldkreislauf und der Zins

In einem modernen Geldsystem wird ständig Geld in Form von Einlagen bei Banken geschaffen und zerstört. Letzteres passiert unter anderem durch Zinszahlungen an Banken. Das hat bei einigen Lesern zu Fragen bezüglich des Geldsystems geführt. Dieser Artikel zeigt auf, warum das Geldsystem in der Praxis funktioniert und wie es theoretisch erklärbar ist.

Eine moderne Volkswirtschaft wäre ohne Geld undenkbar. Schon Marx hatte festgestellt, dass man Güter nicht mit anderen Gütern bezahlt, sondern mit Geld. Während die herrschende Neoklassik an den Universitäten noch vom Tauschhandel ausgeht, wenden sich moderne Ökonomen von dieser Vorstellung ab: Tauschhandel verdeckt den Blick auf das Bankensystem, welches eine wichtige Rolle im Kapitalismus spielt. Das zu erkennen, ist nicht an sich marxistisch oder irgendwie „links“ oder „progressiv“, sondern einfach nur „wissenschaftlich“. Geld „ist“ (ein Fakt) und ist auch wichtig für die Ökonomie, also müssen wir uns darüber ein paar Gedanken machen.

Drei mal Geldschöpfung

Einlagen in den Banken im Besitz der einheimischen Akteure werden im Wesentlichen auf drei Arten erzeugt: Durch Kreditvergabe der Banken an Haushalte und Unternehmen, Staatsausgaben und Exporte. Diese Aktionen führen jeweils dazu, dass zusätzliche Einlagen entstehen. Dem gegenüber steht die Vernichtung von Bankeinlagen durch Kredittilgung bzw. Zinszahlungen des privaten Sektors, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden