Arbeit | 18.10.2016 (editiert am 25.04.2018)

Die Sharing-Ökonomie zerrüttet auch die Marktwirtschaft – 1

Der Taxi-Dienst Uber und der Wohnungsvermittler Airbnb sehen sich als Vorreiter einer neuen Art von Wirtschaft,  der Sharing-Ökonomie oder des „Internet of Things“  und ihre Erfinder brüsten sich damit, ihren jeweiligen Markt zerstört und aus den Angeln gehoben zu haben. „Disruption“ (Zerrüttung) heißt das neue Schlagwort.

Es gehe nicht mehr um Innovation, sondern darum, die Karten völlig neu zu mischen. Da ist etwas dran. Man kann unternehmerischen Geistern nicht verbieten, auf diesen Zug aufzuspringen, aber man sollte sich von dieser Euphorie auch nicht blind mitreißen lassen. Die neuen Technologien bergen große Risiken. Nicht zuletzt deshalb, weil sie sich mit den Regeln des  Marktes nur schwer vereinbaren lassen. Sie haben das Zeug, nicht nur das Hotel- und Taxigewerbe zu disruptieren, sondern auch die Marktwirtschaft, so wie wir sie bisher gekannt – und lange Zeit auch geschätzt – haben.

Das Geschäftskonzept

Dank der Sharing-Ökonomie und des Internet of Things könne die ökonomischen Ressourcen viel effizienter genützt werden. Zu jeder Zeit stehen Hundertausende von Wohnungen und Millionen von Autos leer oder nutzlos herum. Sei es, weil der Besitzer oder Mieter gerade in seiner Zweitwohnung Ferien macht, im Ausland auf Montage ist oder im Krankenhaus liegt. Warum sollte in der Zwischenzeit nicht jemand Anderes die Wohnung oder das Autos nutzen? [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden