Ökologie | 06.01.2017 (editiert am 09.01.2017)

Speicherbedarf bei 100% Erneuerbaren Energien

In einem Makroskop-Artikel wurde die Frage gestellt, wie denn bei 100% Erneuerbaren Energien der Bedarf an elektrischer Energie jederzeit gedeckt werden kann. Um es kurz zu machen: Die Lösung sind Speicher, vor allem chemische Speicher (z.B. EE-Methan), mit deren Hilfe genug Energie zum Ausgleich längerer Erzeugungsschwankungen von Windkraft- und Photovoltaikanlagen gespeichert werden kann.

Im Folgenden werde ich anfangs kurz beschreiben was EE-Methan ist. Danach werde ich auf ein Szenario des Fraunhofer ISE (hier, Stand 03.12.2016) eingehen und anhand dessen veranschaulichen, wie groß der Speicherbedarf bei 100% erneuerbaren Energien sein kann und wie dieser gedeckt werden kann. Abschließend werde ich die Frage behandeln, warum derzeit nicht viele EE-Methanspeicher gebaut werden, wenn für 100% erneuerbare Energien so viele benötigt werden.

Was ist EE-Methan?

EE-Methan ist Methan, das durch Energie aus erneuerbaren Energien hergestellt wurde. Die Umwandlungskette ist hierbei, dass zunächst Wasser in einem Elektrolyseur in Wasserstoff und Sauerstoff verwandelt wird. Anschließend erfolgt unter Hinzugabe von Kohlenstoffdioxid eine Methanisierung, wodurch Methan (CH4) erzeugt wird. Für die Elektrolyse und die Methanisierung wird elektrische Energie von erneuerbaren Energien benötigt. Das Methan kann dann in das Erdgasnetz eingespeist werden und anschließend in einem Gaskraftwerk in elektrische Energie umgewandelt werden (hier, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden