Theorie | 05.05.2017 (editiert am 23.05.2017)

Vom Nutzen und Nachteil der Unsterblichkeit – 1

Die Aussicht auf eine biologische Unsterblichkeit rückt mithilfe von Genetik und Zellbiologie in den Bereich des Denkbaren. Doch damit stellt sich auch die Frage, ob sie überhaupt wünschenswert wäre?

In seinem Song ‚Not dark yet‘ – also in etwa ‚Noch nicht ganz dunkel‘ besingt Bob Dylan die Stimmung eines Menschen, der seine Teilnahme an der Welt schwinden fühlt. Gleichwohl eine der Zeilen lautet:

«I was born here and I’ll die here against my will»

«Ich bin hier geboren und werde hier gegen meinen Willen sterben.» (Übersetzung des Autors)

Das ist, glaube ich, die Ausgangslage, von der wir in unserem Nachdenken über die Unsterblichkeit ausgehen müssen: Die meisten von uns würden, wenn der Tod auf sie zukommt, gerne noch weiterleben. Die meisten würden, wenn man ihnen eine Pille auf den Nachtschrank legte, die sie wieder gesund machen würde, diese Pille schlucken.

Die biologische Aussicht auf Unsterblichkeit

Die Pille, durch deren Einnahme alles biologisch wieder ins Lot kommt, wird es wohl auch in Zukunft nicht geben. Aber dass die Menschen über Mittel verfügen werden, ihre Lebensdauer dramatisch zu verlängern, ist heute keine gegenstandslose Phantasterei mehr.

Schon bis heute haben wir die durchschnittliche Lebensdauer der Angehörigen unserer Spezies erstaunlich verlängern können. [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden