Kevin Hackert via flickr.com CC BY-NC 2.0
Kommentar | 10.07.2017 (editiert am 12.07.2017)

Widerstand ohne Verstand?

Widerstand ist geboten, aber Widerstand gegen „das System“ ist kontraproduktiv, wenn man nicht einmal versucht, sich auf Alternativen zu einigen. Der „Widerstand“ in Hamburg hat denen, die für eine andere Sicht auf die Welt kämpfen, keinen Dienst erwiesen.

Es gibt viel Kritisches zu sagen über die 20 Nationen, die sich am Wochenende in Hamburg getroffen haben. Ob man über den nicht geführten Kampf gegen die Armut in vielen Ländern der dritten Welt redet. Oder über Kriege, die unerträglich viele Opfer gefordert haben und mit denen nichts von dem erreicht wurde, was vorher vollmundig versprochen wurde.

Ob man über das Versagen vieler Staaten bei der Verminderung der Arbeitslosigkeit und der Ungleichheit spricht, über die Unfähigkeit zu erkennen, welche katastrophalen Folgen die Freiheit der Kapitalströme hatte, die genau von diesen Staaten viele Jahrzehnte lang als ein entscheidendes Element erfolgreichen Wirtschaftens angesehen wurde. Man kann auch beklagen, dass die Politiker der wichtigsten Staaten die Aufgabe, dem Klimawandel gerecht zu werden, nicht so energisch anpacken wie sie selbst versprechen und sich davor drücken, fossile Energieträger zu verteuern bzw. bei der Emission von CO2 für wirkliche Knappheit und damit für steigende Preise zu sorgen.

Dass von fast allen verantwortlichen Politikern der freie Handel ohne wenn und aber verteidigt wird, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden