Eurozone | 05.07.2017 (editiert am 08.07.2017)

Geldpolitik, Löhne und die Deflation

Von der EZB einen baldigen Ausstieg aus der Nullzinspolitik zu fordern, ist in Deutschland extrem populär. Es ist aber unverantwortlich, weil es Deutschland war und ist, das für die Ursachen der Nullzinspolitik verantwortlich zeichnet.

Bei der Frage, wie die Deflation nach Europa gekommen ist, passen die meisten professionellen Ökonomen. Man hat manchmal den Eindruck, die deflationären Tendenzen, die in der Europäischen Währungsunion (EWU) seit Jahren unbestreitbar sind, seien quasi vom Himmel gefallen.

Insbesondere bei den regelmäßigen deutschen Attacken auf die Geldpolitik der EZB geht es fast immer nur um die niedrigen Zinsen, nicht aber um die eigentlich relevante Frage, nämlich woher das deflationäre Umfeld gekommen ist, das heute extrem niedrige Zinsen notwendig macht (wie etwa hier).

Gerade jetzt, wo der Ausstieg aus der sehr expansiven Geldpolitik in Deutschland ernsthaft diskutiert wird (wir haben in unserem jüngsten Konjunkturbericht schon darauf hingewiesen, hier), muss man ganz kritisch fragen, ob die Bedingungen dafür wirklich gegeben sind.

Woher kommt die Deflation?

Die damit zusammenhängenden Fragen kann man aber nicht sinnvoll beantworten, ohne sich noch einmal die Ursachen der europäischen Deflation vor Augen zu führen. Das genau tun aber die eifrigsten Befürworter des Ausstiegs, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden