Konjunktur | 23.08.2017

Die europäische Konjunktur im Sommer 2017 – 3

Dass es eine leichte Belebung in der Industrie in den meisten Ländern Europas gibt, haben wir gezeigt. In den Binnenmarktbereichen ist das weniger klar. Deswegen sollte sich die Politik nicht auf den schwachen Euro verlassen, sondern selbst handeln.

Die Bauproduktion in der EWU war im Juni dieses Jahres leicht rückläufig (Abbildung 1). Nimmt man auch hier wieder den statistisch bedingten Anstieg im Februar in Deutschland heraus, dann muss man konstatieren, dass die Bauproduktion weiterhin extrem schwach ist; sie verharrt mit geringen Schwankungen auf dem tiefen Niveau von 2014. Besonders eklatant ist die Schwäche in Frankreich, wo das Niveau von 2014 sogar unterboten wird.


Abbildung 1

Auch in Südeuropa passiert in der Bauwirtschaft wenig (Abbildung 2). Italien und Portugal stagnieren auf absolutem Rezessionsniveau und in Spanien kommt die Entwicklung nach einem kurzen Zwischenhoch im Jahr 2014 kaum noch voran.


Abbildung 2

Etwas besser läuft es in Osteuropa, wo doch wenigstens der Tiefpunkt des Bauzyklus überwunden zu sein scheint (Abbildung 3). [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden