istock/com/Deklofenak
Kommentar | 20.10.2017

Der deutsche Sparer war’s!

Drei hochrangige ifo-Ökonomen haben nun wissenschaftlich belegt, dass die Ursache der deutschen Exportüberschüsse die Investitionen deutscher Sparer im Ausland sind. Ein wirklich starkes Stück für eine Fach, das sich für eine Wissenschaft hält!

„Alle Junggesellen in Deutschland waren noch nie und sind auch jetzt noch nicht verheiratet“ ist eine Aussage, an deren Wahrheit kein Zweifel bestehen kann. Es lohnt sich sicher nicht, eine Studie in Auftrag zu geben, die den Wahrheitsgehalt dieser Aussage empirisch untersuchen soll. Der Grund ist einfach genug: Dieser Satz ist wahr allein aufgrund der Bedeutung der in dieser Aussage benutzten Termini.

Freilich ist es deswegen nicht sinnlos zu fragen, warum denn Sebastian noch immer Junggeselle ist. Wenig befriedigend allerdings wäre es, wenn wir auf diese Frage die Antwort erhielten, er sei Junggeselle, weil er noch nie verheiratet gewesen ist.

Eine Erklärung dieser Art bieten uns die ifo-Volkswirte Gabriel Felbermayr, Clemens Fuest  und Timo Wollmershäuser mit der folgenden These zu den deutschen Exportüberschüssen an (hier):

„The German current account surplus […] is mainly a result of higher savings, driven by an ageing population.”

Im folgenden Artikel möchten wir unser harsches Urteil begründen und damit zugleich die Frage aufwerfen, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden