Konjunktur | 10.10.2017 (editiert am 17.10.2017)

Die deutsche und europäische Konjunktur im Spätsommer 2017 – 1

Die deutsche Konjunktur entwickelte sich bis zum Spätsommer, getragen von der Auslandsnachfrage, sehr positiv. Dem steht allerdings eine leichte Eintrübung des Konjunkturklimas im September entgegen, deren Auswirkungen noch abzuwarten sind.

Die konjunkturelle Entwicklung im verarbeitenden Gewerbe in Deutschland war auch im August weiter aufwärtsgerichtet. Die Auftragseingänge aus dem Ausland nahmen kräftig zu (Abbildung 1). Auch insgesamt bedeutet das, dass die deutsche Industrie sich nach vielen Jahren der Stagnation nun auf ein Niveau begeben hat, das deutlich über dem Wert von 2011 liegt.

Abbildung 1

Bei den Auslandsaufträgen waren es vor allem die Order aus dem nicht-europäischen Ausland, die einen großen Sprung nach oben machten (Abbildung 2). Dagegen war die Nachfrage aus der Eurozone schon im dritten Monat hintereinander rückläufig. Diese Konstellation erstaunt angesichts der Euro-Stärke. Es kann aber auch sein, dass einige Aufträge aus dem Rest der Welt noch schnell vergeben wurden, weil von den deutschen Kunden die Möglichkeit eines noch stärkeren Euro in Erwägung gezogen wird.

Abbildung 2

Für diese These spricht, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden