Bild: istock.com/G0d4ather
Konjunktur | 18.10.2017

Die deutsche und europäische Konjunktur im Spätsommer 2017 – 2

Stark von der deutschen Belebung geprägt, entwickelte sich die europäische Konjunktur bis zum Spätsommer gut. Grund dürften die Spätfolgen der Euroschwäche sein. Doch ein Rückschlag ist angesichts der aktuellen Stärke des Euro sehr wahrscheinlich.

Die Industrieproduktion in Europa ist im August kräftig gestiegen (Abbildung 1). Entscheidend dafür war der starke Anstieg in Deutschland, den wir im ersten Teil beschrieben haben. Aber auch in Italien geht es nun recht deutlich aufwärts, wenngleich das Land das Niveau von 2011 immer noch nicht erreicht hat. In Italien wie in Deutschland dürfte sich die Schwäche des Euro vom vergangenen Jahr in der Produktion noch niederschlagen. Frankreich dagegen konnte kaum profitieren, auch im August blieb die Entwicklung schwach.

Abbildung 1

In Teilen Südeuropas, insbesondere in Portugal, gab es eine extrem kräftige Zunahme der Industrieproduktion. Aber auch Griechenland konnte zulegen, während sich die Produktion in Spanien nur wenig verbesserte (Abbildung 2). In Portugal ist damit die Erzeugung im verarbeitenden Gewerbe zum ersten Mal deutlich über das Niveau von 2011 hinaus gestiegen.

Abbildung 2

Weiterhin aufwärts ging es auch in Österreich und Belgien (Abbildung 3). [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden