Kommentar | 26.11.2017 (editiert am 30.11.2017)

Hardboiled Wonderland: Die SPD auf dem Weg in die dritte GROKO?

Könnte die SPD ihre Seele wiederfinden und sich aufraffen, den Aufbruch in eine mit dem New Deal vergleichbare Transformation der Moderne einzuleiten, dann hätte sie eine Chance, irgendwann wieder die Regierung zu bestimmen.

Hard-Boiled Wonderland und Das Ende Der Welt“ ist der Titel eines Romans von Haruki Murakami. Bei der Einreise in das Wunderland musste der Erzähler seinen Schatten abgeben, wodurch er seine Erinnerungen an die Zeit davor und seine Seele verlor.

Eine ganz ähnliche Forderung stellen nun viele Journalisten und Politiker an die SPD. Aus staatspolitischer Verantwortung soll die SDP dem fortgesetzten Verlust ihrer Seele in einer dritten GROKO mit CDU und Angela Merkel zustimmen. Die Medien treiben die SPD vor sich her und man erwartet, dass der Bundespräsident nächste Woche versuchen wird, die SPD in eine neue Regierung Merkel zu manövrieren. Noch wehren sich die meisten Spitzenpolitiker der SPD und auch die Parteibasis mit verschiedenen Argumenten: schlechtes Wahrergebnis, kein Auftrag, Wort halten…

Es mag sein, dass die FDP sich, wie Paul Steinhardt argumentiert, primär aus parteitaktischen Überlegungen heraus entschloss, keine Regierungsverantwortung zu übernehmen. Sie begründete ihren Rückzug jedoch damit, dass es inhaltlich zu viele und zu große Differenzen gab.  [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden