Bild: istock.com/G0d4ather
Konjunktur | 10.01.2018 (editiert am 11.01.2018)

Deutsche und europäische Konjunktur im Spätherbst 2017 – 1

Die deutsche Konjunktur entwickelte sich im November und Dezember, angeschoben von der Auslandsnachfrage, sehr positiv. Das Muster der vergangenen Jahre setzt sich allerdings fort: Der Aufschwung wird vom Export getragen, Deutschland bleibt abhängig vom Merkantilismus.

Die deutsche Industrie setzt ihren Aufschwung auch im Spätherbst fort und inzwischen ist es vollkommen klar, dass auch dieser Aufschwung zum weit überwiegenden Teil der anziehenden Exportnachfrage zu verdanken ist. Die Nachfrage aus dem Ausland, die schon seit Anfang des Jahres 2016 aufwärtsgerichtet war, ist seit der Mitte des vergangenen Jahres noch einmal sehr stark gestiegen (Abbildung 1).

Abbildung 1

Während die Inlandsnachfrage noch immer nicht klar über das Niveau von 2011 hinaus gestiegen ist, liegt die Auslandsnachfrage mittlerweile um fast zwanzig Prozent über diesem Niveau (Abbildung 2). Der Anstieg der Nachfrage aus dem Ausland hat sich im letzten halben Jahr 2017 deutlich beschleunigt.

Abbildung 2

Die gesamte Aufwärtsbewegung liegt sicher an einer Belebung der Weltkonjunktur und der Schwäche des Euro im Jahr 2016. [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden