Debatte | 16.04.2018

Die Debatte um MMT: Eine Nachlese

Es gilt die Praxistauglichkeit der MMT gewissenhaft gegen die verfügbaren Einsichten in das Verhalten realer, mit „traditionalistischen“ Mindmaps ausgestatteter individueller und kollektiver Akteure zu prüfen. Hier hat die Theorie eine Leerstelle.

Vor kurzem hatte ich auf Makroskop für die Beschäftigung mit der MMT geworben, aber auch konstruktive Einwände erhoben (hier). Die daraufhin dankenswerterweise eingegangenen Antworten (hier, hier und hier) enthielten Klarstellungen zur ökonomischen Logik der MMT und behandelten ihrerseits Schwachstellen der Theorie (letzteres gilt insbesondere für den Beitrag von Heiner Flassbeck). Aus den Antworten habe ich viel gelernt. Gleichwohl lässt mich der Austausch in der Nachlese etwas ratlos zurück. Denn der Einwand, auf den es mir eigentlich ankam, betraf nicht die ökonomische Logik der MMT, sondern ihre Blindheit für die Grenzen ihrer eigenen Praxisrelevanz.

Diesen Umstand möchte ich nun nicht den Antwortenden anlasten. Offenbar ist es mir nicht gelungen, zu verdeutlichen, warum ich dieses Problem in der MMT angelegt sehe (Bill Mitchell las meinen Einwand gar als neoliberale Ansprache, hier). Bevor ich die Sache für mich ad acta lege, möchte ich daher den Versuch unternehmen, mein Anliegen noch einmal in hoffentlich größerer Klarheit auszudrücken. [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden