Bild: istock.com/Martin Leitch
Italien | 24.05.2018 (editiert am 04.06.2018)

Die GroKo der Eurokritiker

Die politische Lage in Italien spitzt sich zu. Das vorläufige Regierungsprogramm der vermutlich künftigen Koalitionsregierung aus Fünf-Sterne-Partei und Lega hat es in sich – und geht eindeutig auf Kollisionskurs mit dem Eurokonsens.

Nach einer Phase der Abklärung von etwa zwei Monaten – in der sich alle für das europäische und italienische Establishment genehmen Regierungsoptionen als untragbar oder nicht nachhaltig erwiesen – haben die Sieger der letzten Wahlen, die 5-Sterne-Bewegung und die Lega, angefangen, sich zu beschnuppern und ein gemeinsames Regierungsprogramm auszuloten. Das vorläufige Ergebnis sind politisch-ökonomische Richtlinien, die eindeutig auf Kollisionskurs mit dem Eurokonsens gehen.

Es lohnt sich, zunächst die Wahlergebnisse in Erinnerung zu rufen. Die 5-Sterne-Bewegung (M5S) bekam in den letzten Wahlen für beide Parlamentskammern durchschnittlich 32,5 % der Stimmen. Dank des Wahlsystems konnte die Partei knapp 36 % der Sitze in der Abgeordnetenkammer bzw. 35,5 % im Senat für sich gewinnen. Die Lega konnte etwa 17,5 % der Stimmen, aber 19,6 % der Sitze in der Abgeordnetenkammer bzw. 18,4 % der Sitze im Senat für sich verbuchen.

Abstrafung der Monti-Boys

Das Votum des Wahlvolkes war glasklar: Bestraft wurden die Parteien, die in den letzten 20 Jahren die Geschicke des Landes geleitet und für die Annahme aller europäischen Diktate plädiert hatten. [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Abonnieren

Anmelden