istock.com/noLimits46
Genial daneben | 15.06.2018 (editiert am 19.06.2018)

Trumps Probleme gibt es gar nicht!

Donald Trump fühlt sich im bilateralen Handel benachteiligt. Nun will er einen Handelskrieg führen und meint, ihn nur gewinnen zu können. Eine Studie des Instituts für Wirtschaftsforschung widerlegt Trump nun – selbstverständlich streng wissenschaftlich – in allen Punkten.

Deutschland ist Exportweltmeister. Es produziert also in einer Größenordnung Wirtschaftsgüter fürs Ausland wie kein anderes Land. Damit nicht genug. Seine Wirtschaft ist auch wie kein anderes Land vom Verkauf seiner Güter ins Ausland abhängig. Inzwischen werden nahezu 50 % der in Deutschland produzierten Güter ins Ausland verkauft.

Exportorientiertes deutsches Wachstumsmodell

Noch erstaunlicher ist, dass – wie die beiden Ökonomen Stefan Kooths und Ulrich Stolzenburg vom Kieler Institut für Weltwirtschaft errechnet haben – das Wachstum Deutschlands mehr als doppelt so stark vom Geschäft mit dem Ausland als mit von dem im Inland getragen wird. Deutschlands wirtschaftliches Wohl und Wehe ist also ganz erheblich davon abhängig, dass die Bedingungen, die dieses exportorientierte Wachstumsmodell Deutschlands ermöglichen, aufrechterhalten werden.

Es ist, wie Martin Höpner in einem bislang unveröffentlichten Manuskript überzeugend dargelegt hat (hier das Argument in Kurzform), ein institutionelles Set-up, dessen Entstehung bis in die Anfänge der Bundesrepublik zurückreicht und das Deutschland erlaubt hat, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden