Bild: istock.com/cloverphoto
Kommentar | 10.07.2018

Höhlenkinder und Höllenkinder

Die meisten der thailändischen Kinder, die Wochen in einer unzugänglichen Höhle verbrachten, sind gerettet. Bravo. Doch wer rettet die anderen Kinder dieser Welt, die unverschuldet in der Hölle leben?

„Die ganze Welt schaut auf Thailand“ sagte dieser Tage eine Sprecherin im deutschen Fernsehen. Und in der Tat, halbe Nachrichtensendungen werden mit Berichten darüber gefüllt, wie es den 12 Kindern in der thailändischen Höhle geht und wie ihre Rettung verläuft. Das ist der genau der Stoff, aus dem heute Nachrichten gemacht werden. Unschuldige junge Menschen in Not und heldenhafte Retter, die sie unter Einsatz ihres Lebens aus dieser Notlage zu befreien versuchen.

Die Gier der Medien nach solchen Geschichten ist unermesslich und so schicken sie hunderte von Fernsehteams in die weit von der Zivilisation entfernte Region, wo dann betroffen dreinschauende Reporter(innen) sprichwörtlich im Regen stehen und dem deutschen Fernsehgucker einen Schauer nach dem anderen über den Rücken jagen, weil der Regen nicht aufhören will und das Wasser in der Höhle ansteigt.

Wo sind die Retter im Mittelmeer?

Nun aber, nach der glücklichen Rettung der meisten Kinder, sollten wir uns vielleicht einmal fragen, ob es noch andere Kinder auf der Welt gibt, die unverschuldet in Not leben und einem Leben, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden