Bild: istock.com/G0d4ather
Konjunktur | 16.08.2018 (editiert am 22.08.2018)

Die deutsche und europäische Konjunktur im Sommer des Jahres 2018 – 2

Die europäische Industriekonjunktur flacht sich zusehends ab. Nur in wenigen Ländern kann noch von einem Aufschwung die Rede sein. Südeuropa könnte schon wieder in eine Rezession geraten.

Die deutschen Medien jubeln schon wieder ob der vom Statistischen Bundesamt für das zweite Quartal verkündeten Wachstumszahl von 0,5 Prozent (BIP gegenüber dem Vorquartal), aber der Jubel gilt Entwicklungen, die hinter uns liegen. Auch in Deutschland lief, wie im ersten Teil gezeigt, die Produktion noch ganz gut, obwohl die Frühindikatoren eindeutig auf Abschwung zeigen. Das gilt ganz besonders für den Bereich der Investitionsgüter, den die Statistiker noch positiv hervorheben.

Aktuell, und da geht es um den Juni, ist Flaute in ganz Europa angesagt. Die Industrieproduktion sank in der EWU zwar nur leicht (Abbildung 1), dennoch ist es unverkennbar, dass der Schwung des vergangenen Jahres in diesem Jahr vollständig verschwunden ist und einer leichten Abwärtsbewegung Platz macht. Frankreich und Italien belebten sich im Juni zwar leicht, aber nichts deutet auf eine konjunkturelle Dynamik hin.

Abbildung 1

Betrachtet man den Euroraum ohne Deutschland und Großbritannien (Abbildung 2), ist die Verflachung der Konjunktur eindeutig. [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden