Bild: istock.com/Berkut_34
The big read | 14.08.2018 (editiert am 27.08.2018)

Leistungsbilanzsalden – Die große Konfusion – 1

Über nichts wird mehr gestritten als über die Salden beim Handel. Was sagen die gängigen Erklärungen und warum muss man das Ganze viel grundsätzlicher angehen als es üblicherweise geschieht? Wir erklären die Sache in einer dreiteiligen Serie.

Mein Kollege Paul Steinhardt hat in den vergangenen Tagen schon einiges zu den Schwierigkeiten gesagt, die regelmäßig bei der Erklärung und Deutung von Leistungsbilanzüberschüssen auftreten. Nach einer Aufforderung des IWF, Deutschland solle etwas gegen seine Überschüsse tun, gab es wieder einen Aufschrei in Deutschland (hier z. B.) und aus allen möglichen Richtungen wurde erneut versucht, die deutschen Überschüsse zu verteidigen.

Die WELT meint, trotz der ganzen Diskussion werde sich an der deutschen Dominanz nichts ändern. Die Zeitung hat damit unbewusst genau das angesprochen, worum es geht: Es geht um Dominanz und um die schlichte Frage, ob es die geben darf in einer Welt, in der die Nationen versuchen, zum gegenseitigen Vorteil miteinander zu kooperieren.

Ich will in dieser Artikelserie noch einmal ganz grundsätzlich – und auch ein wenig theoretisch – erklären, worin genau das Problem von Handelsungleichgewichten liegt und versuchen zu erklären, warum es so viele unhaltbare Vorstellungen bei dieser Problematik gibt.

Worum geht es eigentlich? [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button. Alle Abonnements beginnen ganz unverbindlich und sofort kündbar mit einer zweiwöchigen Testphase.

Testen Sie Makroskop

Anmelden