Bild: istock.com/G0d4ather
Konjunktur | 23.11.2018 (editiert am 26.11.2018)

Die deutsche und europäische Konjunktur im Frühherbst 2018 – 3

Auf die inzwischen unübersehbare Abschwächung der deutschen und europäischen Wirtschaft reagiert die deutsche Wirtschaftspolitik reflexartig mit der Forderung, die Unternehmenssteuern zu senken. Das umzusetzen, wäre wirklich der Offenbarungseid.

Die Bauproduktion ist im September in der EWU deutlich gestiegen (Abbildung 1). Nicht nur in Deutschland, sondern auch in Frankreich ging es kräftig nach oben. Ob damit die langanhaltende Schwäche in Frankreich überwunden ist oder es sich nur um einen Sondereffekt handelt, muss abgewartet werden.

Abbildung 1

In Südeuropa, wo die Daten allerdings nicht überall ganz aktuell sind, tut sich weiterhin in der Bauwirtschaft nichts. Alle drei Ländern stagnieren seit 2014 in diesem Sektor (Abbildung 2).

Abbildung 2

In Mittel- und Osteuropa dagegen gibt es mit Ungarn, Polen und Tschechien gleich drei Länder, die doch nun schon seit einigen Jahren einen regelrechten Bauboom erleben. Insbesondere Ungarn schießt durch die Decke. In Bulgarien ist die Lage in der Bauwirtschaft wie in der Industrie katastrophal.

Abbildung 3

In den kleineren nordeuropäischen Ländern hat sich, [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden