istock/stockelements
Ungleichheit | 02.11.2018

Maschinerie der Umverteilung

Von der amerikanischen Administration erhobene Daten und deren Interpretation durch die FED untermauern, dass der Neoliberalismus zu einer Umverteilung von unten nach oben führt.

Alle drei Jahre führt die amerikanische Federal Reserve (FED) eine sogenannte Survey of Consumer Finances (SCF) durch. Die Erhebung liefert eine Fülle von Informationen darüber, wie gut es den Menschen in den USA in materieller Hinsicht geht und wie stark sie an den in ihrer Volkswirtschaft generierten Einkommen und Vermögen beteiligt werden. Die letzte derartige Umfrage fand im Jahr 2016 statt.

Am 13. September 2018 veröffentlichte die FED auf Basis der in dieser Umfrage erhobenen Daten eine sogenannte FEDS-Note mit dem Titel A Wealthless Recovery? Asset Ownership and the Uneven Recovery from the Great Recession. Und die Ergebnisse haben es in sich.

90 Prozent der Haushalte sind ärmer als 2007

  1. „Zwischen 2007 und 2009 verloren die amerikanischen Haushalte insgesamt 20 Prozent ihres Vermögens.“
  2. „Ende 2012 übertraf das gesamte Nettovermögen der Haushalte den bisherigen Höchststand von 2007 und wuchs bis 2016 weiter.“
  3. Aber „das Vermögen ist hoch konzentriert – ab 2016 wurden 80 Prozent des Gesamtvermögens von nur 10 Prozent der Haushalte gehalten“.
  4. [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden