By Fábio Rodrigues Pozzebom/Agência Brasil - CC BY 2.0, Link
Brasilien | 15.11.2018 (editiert am 18.11.2018)

Nur Konfusion oder schon kompletter Irrsinn? – 2

Die Fehler der letzten brasilianischen Regierungen einschließlich der PT-Regierungen resultieren vor allem aus der Angst vor den Kapitalmärkten und einem globalen System, das diesen Märkten eine ungeheure Macht über Regierungen einräumt.

Brasilien hat nach der Rezession in den vergangenen Jahren und dem Übergang zu einer neuen konservativen Regierung (unter Präsident Temer, dem es gelungen war, Dilma Rousseff, die eigentlich gewählte Präsidentin, abzusetzen) eine dramatische Wende in der Wirtschaftspolitik erlebt. Die konservative Regierung war überzeugt, nur ein strikter Sparkurs des Staates könne die Voraussetzungen für neues Wirtschaftswachstum schaffen, weil in der Rezession die Staatsverschuldung scheinbar aus dem Ruder gelaufen war. So verordnete man dem Land beispielsweise einen staatlichen Ausgabenstop für mehrere Jahre.

In der Tat zeigt die Abbildung 1, dass die jährliche Neuverschuldung des Staates seit 2014 stark angestiegen ist. In der Spitze des Jahres 2015 kam es zu einer Neuverschuldung in Höhe von über zehn Prozent des BIP – ein Wert vergleichbar dem, den die USA nach der großen Rezession von 2008/2009 erreicht hatten.

Abbildung 1

Eine solche Entwicklung aber ist in einer schweren Rezession absolut normal und – [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Abonnieren

Anmelden