Bild: istock.com/G0d4ather
Konjunktur | 20.12.2018 (editiert am 04.01.2019)

Die deutsche und europäische Konjunktur im Herbst 2018 – 3

Die schwache wirtschaftliche Lage Europas müsste Anlass sein, ernsthaft über anregende Maßnahmen zu diskutieren. Doch nichts dergleichen geschieht, man versucht, noch restriktiver zu sein, um die „Regeln“ einzuhalten.

Die wirtschaftliche Lage in der Bauwirtschaft in Europa hat sich im Oktober wieder verschlechtert. Insbesondere Frankreich erlebte einen tiefen Einbruch (Abbildung 1). Das Land kommt nicht von dem Niveau weg, auf das es nach der globalen Rezession vor zehn Jahren gefallen war.

Abbildung 1

Auch in Südeuropa tut sich in der Bauwirtschaft absolut nichts (Abbildung 2). Das zeigt, besser als viele der üblichen Indikatoren, dass die finanzielle Lage der privaten Haushalte schlecht ist und die Unternehmen keine Chancen sehen, neue Investitionen profitabel umzusetzen. Alle drei Länder liegen weit unter den Niveaus, die sie schon einmal erreicht hatten.

Abbildung 2

In den kleineren Ländern Nordeuropas gibt es immer noch sehr unterschiedliche Verläufe (Abbildung 3). In den Niederlanden geht es weiter steil nach oben, wobei man aber bedenken muss, dass erst jetzt das Niveau von 2009 wieder erreicht wurde. [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden