istock.com/alfexe
Schulden | 19.12.2018 (editiert am 04.01.2019)

Schuld ist immer der Schuldner

Es gibt Themen, die den „normalen“ Journalisten unserer „normalen“ Medien offensichtlich heillos überfordern. Das wichtigste davon ist das Thema Schulden. Ein kleiner Leitfaden, der helfen soll, die Übersicht zu behalten.

„200 Milliarden Dollar Haushaltsdefizit – im November“ titelte die FAZ vergangenen Freitag einen Bloomberg-Bericht (hier) und wollte damit wohl sagen, dass der amerikanische Staat unter Trump jede Hemmung verliert und das Geld nur so rausschmeißt. Doch was bedeuten 200 Milliarden in einem Monat für die USA? Ist es viel oder wenig? Immerhin wird in dem Artikel noch festgestellt, das seien 70 Milliarden mehr als im vergangenen Jahr im November. Aber auch das ist nicht wirklich erhellend. Sind die Zahlen so stabil, dass man aus dem Vorjahresvergleich etwas ablesen kann? Und selbst wenn das so wäre, ist es gerechtfertigt oder ungerechtfertigt, gemessen am Verhalten aller anderen Sektoren der Volkswirtschaft, dass der Staat in diesem Jahr deutlich mehr Schulden macht?

Die Süddeutsche (hier) schmeißt alles durcheinander, bemüht sich aber wenigstens, auch Gegenstimmen zu Wort kommen zu lassen. Am Ende aber läuft es darauf hinaus, die üblichen Zahlen zur steigenden Verschuldung der Welt zu zitieren und dazu Paul Volcker, der gesagt haben soll, [...]

Nichts schreibt sich von allein!

Nur für Abonnenten

MAKROSKOP ist das Magazin einer Neuen Monetären Ökonomik und damit in Deutschland einzigartig. MAKROSKOP steht für das große Ganze. Wir haben einen Blick auf Geld, Wirtschaft und Politik, den Sie so woanders nicht finden.

Dabei leben wir von unseren Autoren – Quer- und Weitdenkern –, ihren Recherchen, ihrem Wissen und ihrem Enthusiasmus. Gemeinsam scheren wir aus den schmaler werdenden Leitplanken des Denkbaren aus. Wir verlassen die journalistische Filterblase, in der sich viele eingerichtet haben. Wir öffnen Fenster und bringen frische Luft in die engen und verstaubten Debattenräume.

Das verschafft uns nicht nur Freunde.

Wenn Sie uns gerade deswegen unterstützen möchten, dann folgen Sie einfach dem Button.

Abonnieren

Anmelden