istock.com/mcdermp
Brexit | 25.01.2019 (editiert am 05.02.2019)

Holzbein statt Prothese

Die Brexit-Debatte spaltet das Vereinigte Königreich und ein Ende der Unordnung ist nicht in Sicht. Dass der Brexit selbst zum Allheilmittel für die Probleme des Landes wird, ist ein wirres Produkt linker und rechter Phantasien.

Über das, was in diesen Tagen in London passiert, kann man sich nur verwundert die Augen reiben. Im Dezember zeigten sich die ersten Auflösungserscheinungen der britischen Regierung durch eine Verschiebung der Abstimmung im Unterhaus über den Brexit Deal. Hinzu kam ein Misstrauensvotum gegen Theresa May durch die eigene Partei, das sie nicht allzu souverän überstand. Und im Januar 2019 geht das Chaos nahtlos dort weiter, wo es im Dezember 2018 aufgehört hat.

Der Speaker des Hauses, John Bercow, hat alle Hände voll damit zu tun, Ordnung in dieses Chaos hineinzubringen. Sein „Order! Order!“ wird mittlerweile europaweit immer bekannter und beliebter (hier ein lustiges Video vom Guardian). Doch die Debatte zum Brexit Deal am 15. Januar entbehrte nicht nur einer gewissen Komik, sie mutete auch surreal an. Es entsteht der Eindruck, dass die Briten selbst nicht wissen, was da auf ihr Land zukommen kann.

Was die meisten Brexiteers nicht verstehen, unterscheidet sich je nach politischer Ausrichtung. [...]

Guter Journalismus hat seinen Preis

Dieser Artikel ist nur für Abonnenten komplett einsehbar.

Anmelden